RENSON_COM_NEG_PANT.gifRENSON® HEADQUARTERS
Industriezone 2 Vijverdam • Maalbeekstraat 10 • B-8790 WAREGEM
Tel +32 56 62 71 11 • Fax +32 56 60 28 51

Mechanische Be- und Entlüftung

air-quality-de.jpgDie Innenluft wird täglich nicht nur von den im Raum anwesenden Personen (atmen, schwitzen) verunreinigt, sondern auch von den Stoffen im Raum selbst (Radon, flüchtige organische Stoffe in der Farbe, im Teppichboden, in den Möbeln usw.). Starke Isolation und unzureichende Lüftung führen zu einer muffigen und verunreinigten Luft mit unterschiedlichen Unannehmlichkeiten zur Folge, wie Milben, Schimmelbildung, Übertragen von Viren, Bakterien, Feuchtigkeitsansammlung und einer erhöhten Konzentration schädlicher Gase wie CO2 (ausgedrückt in ppm). 

Ein schlechtes Innenraumklima kann zu Atmungsproblemen, trockener Kehle, Augenirritationen, Kopfschmerzen, Allergien, Konzentrationsverlust und fehlendem Schwung führen. Zu viel Feuchtigkeit im Raum kann zu Geruchsbildung, Kondensat- und Schimmelbildung führen. 

Eine schlechte Luftqualität kann jedoch durch gründliches und regelmäßiges Lüften verbessert werden. 

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass es genügt, ab und zu ein Fenster zu öffnen. Der damit erzielte Effekt ist jedoch nur vorübergehend und Lüften über offene Fenster ist nicht kontrolliert, was zu Energieverlust führt. Außerdem führt das Öffnen von Fenstern zu anderen Problemen: Lärmbelästigung, erhöhtes Einbruchsrisiko, Eindringen von Insekten usw. 

Ständiges und kontrolliertes Lüften ist die einzige effiziente Art und Weise für ein gesundes Innenraumklima.

Kontrollierte mechanische Entlüftung Healthbox II

healthbox-02_compact.jpg

Die Healthbox® II screent 24 Stunden täglich Feuchtigkeit und/oder CO2 in den überwachten Räumen, auch wenn die Bewohner nicht zu Hause sind. Der im Regelmodul integrierte Sensor öffnet die Steuerungsklappe mehr oder weniger. Dadurch wird der Extraktionsstrom vollautomatisch angepasst.